News

12.05.2017

Damit nichts Schlimmeres passiert, wenn mal was passiert:

Schnellere Hilfe sicherer organisieren

Es kann immer mal passieren, dass Ihr Tier medizinische Hilfe benötigt. Dabei ist es jedoch nicht immer gegeben, dass auch Sie gerade anwesend sind. So könnte es zum Beispiel sein, dass die gerade bei der Arbeit oder im Urlaub sind und das Tier von einer dritten Person gepflegt wird. Damit die pflegende Person im Notfall alle relevanten Daten hat, sollte an einem bekannten Ort ein Heimtier - Notfallpass aufbewahrt werden. Dieser sollte alle gesundheitsrelevanten Daten beinhalten, angefangen mit gesundheitlichen Besonderheiten, über Unverträglichkeiten und Vorlieben in der Ernährung, bis hin zu vorangegangenen tierärztlichen Behandlungen und aktuellen Medikamentierungen. Außerdem ist es wichtig, die Kontaktdaten der Personen aufzuführen, die im Notfall benachrichtigt werden müssen.

28.04.2017

So gedeihen Aquarienpflanzen:

Kohlendioxyd lässt grüne Beckenbewohner aufleben

Pflanzen benötigen Nährstoffe um zu wachsen, steht ihnen einer nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, leidet ihr Wachstum und auch ihr Aussehen.

Die benötigten Nährstoffe bekommt die Pflanze, mit Hilfe ihrer Wurzeln, aus dem Boden. Einen bekommt sie allerdings aus der Luft, und zwar Kohlenstoff. Diesen bekommt sie aus dem Gas Kohlenstoffdioxid und verwendet ihn für die Zuckerproduktion. Der produzierte Zucker dient als Grundstoff für die Produktion aller weiteren pflanzlichen Stoffe.

Gerade in Aquarien ist Kohlenstoff oft Mangelware und somit der eheste Grund warum Wasserpflanzen nicht wachsen. Hier helfen CO2-Pflanzendüngengsanlagen weiter, da diese das Wasser mit dem benötigten Kohlenstoff anreichern.

Besuchen Sie uns, beim Zoo Burkart, und wir helfen Ihnen dabei Ihre Pflanzen zum Wachsen zu bringen.

21.04.2017

Wenn der Hund mit dabei ist:

Auf Fahrradtouren unterwegs!

Wer seinem Hund mehr Tempo beim Spaziergang bieten will, kann auch mal auf das Fahrrad steigen. Der Hund sollte allerdings die entsprechende Größe, Kraft und Ausdauer haben.

Es reicht aber nicht, sich einfach aufs Fahrrad zu schwingen, man sollte im Vorfeld noch einige Dinge beachten. So sollte der Hund mit einer speziellen Leine gesichert sein. Außerdem ist darauf zu achte, dass der Hund weder in das Rad laufen kann, noch so ausscheren kann, dass es den Radfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Findet der „Spaziergang“ in der Dämmerung statt, sollte außerdem noch Sicherheitsbekleidung, mit Reflektoren oder Blinklichtern, getragen werden.

Das Zoo Burkart Team hilft Ihnen gerne dabei, sich und Ihren Hund auf einen sicheren Radausflug vorzubereiten.

Abschließend noch ein letzter Tipp, den Hund immer auf der rechten Seite führen.

14.04.2017

Auch für Nager:

Frische Luft ist die angenehmere Luft

Freigehege sind bei Nagern sehr beliebt, sie haben eine größere Bewegungsfreiheit, können Neues entdecken und sind an der frischen Luft. Tiere die drinnen gehalten werden, sollten allerdings langsam an das Außenklima gewöhnt werden. Dazu setzt man sie in den warmen Stunden nach draußen. Während den kalten Stunden und dem Nachtfrost sollten sie drinnen bleiben.

Ein trockener, schattiger Platz sollte im Gehege vorhanden sein, damit das Tier Schutz suchen kann, sollte ihm in der Sonne zu heiß sein oder es regnen.

Wir, vom Zoo Burkart, helfen Ihnen gerne dabei, denn Freiluft-Aufenthalt Ihres Lieblings, so angenehm und sicher wie möglich, zu gestalten.

07.04.2017

Aktiven Naturschutz leben:

Jetzt die Vogelbrut unterstützen

Die Brutsaison des letzten Jahres verlief schlecht, da den Gartenvögeln zu wenig Nahrung zur Verfügung gestanden hat und sie daher nicht in der Lage waren ihre Bruten durchzubringen. Daraus resultiert, dass man für den Rest des Jahres weniger Gartenvögel beobachten konnte, belegt wird dies durch die Bundesweite Vogelzählung.

Auch bei den Jungvögeln, die durchgekommen sind, konnte man Mangelerscheinungen entdecken. Die Schwanzfedern der Vögel zeigten so genannte „Hungerstreifen“. Dies entstehen, wenn den Vögeln in der Entwicklungsphase zu wenig Nahrung zur Verfügung steht.

Will man die Elternvögel bei der Versorgung ihrer Bruten unterstützen, dann kann man ihnen, ab dem Frühjahr bis zum Anfang August, insektenreiches Aufbaufutter anbieten.

31.03.2017

tl_files/pm/img/content/Popups/Roadshow_Eheim.jpg

27.03.2017

Der Energiebedarf steigt mit dem Frühjahr:

Brutpflege ist Kräfte zehrend

In den Wintermonaten müssen Wildvögel nur sich selbst versorgen und sind auch nur sehr wenig aktiv, dies ändert sich jedoch während der Brutpflege. In dieser Zeit müssen die Elternvögel sich selbst und ihren Nachwuchs versorgen, daher sind sie den ganzen Tag unterwegs. Dies bedeutet für die Vögel einen hohen Energiebedarf, gerade dann wenn mehrere Bruten anstehen. Tierisches Fett stellt für die Tiere den besten Energieträger da, dieses ist in hohen Mengen im Vogelschmaus und in Talgknödeln vorhanden. Diese hängt man katzensicher ins Geäst seines Gartens. Außerdem ist das so genannte Aufbaufutter ein guter Energielieferant, da dieses Futter energiereiche fettummantelte Haferflocken und reichlich Insekten enthält.