News

07.07.2017

Vierbeiner verkehrssicher transportieren:

Freie Fahrt für freie Hunde!

Gerade im Sommer macht man gerne mal Ausflüge mit dem Auto, bei denen auch der Familienhund mit von der Partie ist.

Wird ein Hund im Auto transportiert, dann ist ein entsprechendes Sicherheitsequipment notwendig. Dadurch wird Mensch und Tier vor möglichen Unfällen geschützt.

Sitzt der Hund während der Fahrt im Kofferraum, dann sollte ein Gitter den Kofferraum von der Fahrgastzelle trennen. Dies verhindert, dass der Hund nach vorne klettert oder bei starkem Abbremsen nach vorne geschleudert wird.

Alternativ kann man auch eine Hundetransportbox im Kofferraum befestigen, diese Boxen können aber auch in der Fahrgastzelle aufgestellt werden.

Will man seinen Hund auf der Rückbank transportieren, reicht es nicht aus eine Schondecke unterzulegen. Vielmehr ist man sogar rechtlich verpflichtet seinen Hund anzuleinen, damit er nicht umherspringt und so den Fahrer ablenkt oder sogar für Unfälle sorgt.

Um den Hund auf der Rückbank anzuleinen gibt es Auto-Geschirre, diese können einfach in das Sicherheitsgurtsystem eingeklickt werden.

30.06.2017

Gartenteichalgen wieder los werden:

So macht´s der Fachmann

Im sommerlichen Gartenteich bekämpft man Algen mit den immer gleichen drei Schritten.

Zunächst werden die vorhandenen Algen bekämpft, dann die Werte soweit stabilisiert, dass sie ein weiteres Algenwachstum verhindern. Abschließend müssen die abgestorbenen und zersetzten Algen entfernt werden, da diese als Nährstoffe für neue Algen fungieren.

Damit Sie diese Schritte in Ihrem Gartenteich durchführen können, gibt es spezielle aufeinander abgestimmte Präparate zur Algenbekämpfung. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass der Teichfilter richtig eingestellt ist und arbeitet. Die UV-Lampe am Teichfilter sollte nach der erreichten maximalen Betriebsdauer gewechselt werden.

23.06.2017

Mit Hunden verreisen:

Vorausschauen, mitdenken - und den Urlaub genießen

Immer mehr Menschen nehmen ihren Hund mit in den Urlaub, dabei gilt es jedoch einige Dinge zu bedenken und im Voraus zu planen.

Zuerst sollte überprüft werden, ob man den Hund überhaupt in sein gebuchtes Urlaubsdomizil mitbringen darf. Das geforderte Prozedere bezüglich der Anmeldung seines Hundes sollte eingehalten werden. Außerdem sollte überprüft werden welche Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen im Reiseland bezüglich Hunde eingehalten werden müssen.

Auch die Reiseroute sollte auf den Hund angepasst werden und möglichst tierfreundliche sein. Dies gilt auch für das genutzte Verkehrsmittel. Während der An- und Rückreise sollten zudem genug Pausen eingeplant werden, sodass der Hund sich bewegen und erfrischen kann.

Damit sich der Hund im Urlaub auch wohlfühlt, sollte man eine Schlafgelegenheit für ihn dabeihaben. Außerdem noch Hundespielzeug und bei einem Badeurlaub, eine Decke für den Strand, Hundehandtücher und eine Bürste, für die Fellpflege nach dem Schwimmen. Um seinen Hund vor etwaigem Ungeziefer am Urlaubsort zu schützen, sollte man noch Ungeziefermittel einpacken.

Zudem sollte im Vorfeld abgeklärt werden welches Futter dem Hund in der Reiseunterkunft zur Verfügung steht. Gegebenenfalls müssen Sie entsprechendes Futter besorgen, damit es zu keiner abrupten Futterumstellung kommt.

16.06.2017

Katzen im neuen Zuhause eingewöhnen:

Immer mit der Ruhe ...

Kommt Familienzuwachs in Form einer Katze ins Haus, dann gilt es einige Regeln zu beachten. Für die Katze ist zu Beginn alles neu, die räumliche Beschaffenheit und auch die Geräusche. Damit sich das Tier leichter eingewöhnt, sollte man ihm zuerst nur ein oder zwei Räume zur Verfügung stellen. Hat es sich dort gut eingelebt, erweitert man langsam den Lebensraum der Katze.

Außerdem sollte man darauf achten, dass es die erste Zeit ruhig zu geht. Damit sich die Katze nach und nach an die Geräusche in ihrem neuen zu Hause gewöhnen kann.

Die Rückzugs- und Ruhezeiten der Katze sollten zudem respektiert werden, dabei müssen besonders Kinder anfangs angeleitet werden. Da sie die Katze in ihrer tierlieben Begeisterung und Spontanität, oft unbeabsichtigt überfordern.

09.06.2017

Kundige Fachhändlertipps zur Sommerfrische:

Kaninchen und Meerschweinchen im freien halten

Werden Kaninchen und Meerschweinchen im Sommer draußen gehalten oder für mehrere Stunden in einen Freilauf gesetzt, dann sollten unbedingt die folgenden Punkte beachtet werden.

Zum einen sollte das Gehege oder der Stall so gestellt werden, dass Teile davon immer im Schatten liegen. Dies ermöglicht den Tieren, dass sie sich notfalls in den Schatten zurückziehen können, sollte es ihnen in der Sonne zu heiß werden. Außerdem sind der Standort und die Beschaffenheit eines Unterschlupfs wichtig. Hierbei ist es wichtig, dass in dem Unterschlupf kein Hitzestau entsteht. Vielmehr sollte er den Tieren zusätzliche Kühlung verschaffen.

Außerdem sollten drinnen gehaltene Tiere nicht sofort der Sommersonne ausgesetzt werden. Sie sollten zu Beginn an einem geschützten Platz gehalten werden, damit sie sich an das Klima gewöhnen können. Da vor allem auch der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur deutlich größer ist, als drinnen.

Des Weiteren sollte den Kaninchen und Meerschweinchen ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen.

26.05.2017

Guppys, Mollys, Platys, Segelkärpflinge, Schwertträger & Co.:

Lebendgebärende Zahnkarpfen sind hervorragende Starter-Fische

Wenn man am Beginn einer Aquaristik-Karriere steht, stellt sich gerne die Frage: Welche Fische sollen es denn werden?

Ein guter Tipp sind hier lebendgebärende Zahnkarpfen. Eine Besonderheit dieser Fische ist, dass sie ihre Jungen vollkommen entwickelt zur Welt bringen.

Um den Jungen viele Versteckmöglichkeiten zu bieten, sollte das Aquarium einen besonders dichten Pflanzenbewuchs aufweisen und strukturreich eingerichtet sein. Diese Versteckmöglichkeiten benötigen die jungen Fische, um sich vor ihren Fressfeinden zu verstecken. Zu diesen gehören selbst ihre Eltern.

Ein Vorteil dieser Fischgruppe ist auch, dass sie Algen abweiden. Dadurch sorgen sie mit dafür, dass das Becken sauber und ordentlich bleibt.

19.05.2017

Saubere Sache:

Wie bekomme ich mein neues Kätzchen stubenrein?

Es ist gar nicht so schwer, ein kleines Kätzchen stubenrein zu bekommen. Dem Kätzchen bietet man ein niedriges Katzenklo an, sodass es gut in das Klo kommt. Der Standort sollte in dem Raum sein, wo sich das Kätzchen zu Beginn hauptsächlich aufhält und möglichst weit weg vom Futterplatz. Das verwendete Katzenstreu sollte nicht klumpen, da Jungkatzen gerne mal das Streu fressen.

Beginnt das Kätzchen lange an einer Stelle zu riechen und / oder dreht sich auf der Stelle, dann sind das Anzeichen dafür, dass es bald damit beginnt sein Geschäft zu verrichten. Wenn Sie dieses Verhalten beobachte, dann setzen Sie das Kätzchen in das Katzenklo. Da Katzen ihre Hinterlassenschaften vergraben wollen, wird es bald das Katzenklo von sich aus aufsuchen.

12.05.2017

Damit nichts Schlimmeres passiert, wenn mal was passiert:

Schnellere Hilfe sicherer organisieren

Es kann immer mal passieren, dass Ihr Tier medizinische Hilfe benötigt. Dabei ist es jedoch nicht immer gegeben, dass auch Sie gerade anwesend sind. So könnte es zum Beispiel sein, dass die gerade bei der Arbeit oder im Urlaub sind und das Tier von einer dritten Person gepflegt wird. Damit die pflegende Person im Notfall alle relevanten Daten hat, sollte an einem bekannten Ort ein Heimtier - Notfallpass aufbewahrt werden. Dieser sollte alle gesundheitsrelevanten Daten beinhalten, angefangen mit gesundheitlichen Besonderheiten, über Unverträglichkeiten und Vorlieben in der Ernährung, bis hin zu vorangegangenen tierärztlichen Behandlungen und aktuellen Medikamentierungen. Außerdem ist es wichtig, die Kontaktdaten der Personen aufzuführen, die im Notfall benachrichtigt werden müssen.